-
hobby@anton-gabriel.at Umsetzung, Urheberrecht und ©Copyright : Ing. Anton Gabriel - Wien Über mich
Logo
 Hauptseite
 Übersicht
 Chemie
 Tipps
 Erfahrungen
 Meer
 Software
 Bauanleitungen
 Links
 Topseiten
 Awards
 Copyright/Impressum
 Kontakt
 Echo
 Forum - Archiv

Tonis Seite

Tipps und Tricks und vieles Hilfreiche

PH-Elektroden

Man muss sie nicht gleich wegwerfen, wenn sie streiken

 
Wenn wer  den PH-Wert el. misst und so eine Elektrode mit dem durch einen Silikonring verschlossenen Loch am oberen Ende hat und es nicht in der Beschreibung steht, sollte alte, nicht mehr funktionierende Elektroden nicht sofort wegwerfen sondern einen Rettungsversuch machen, der sich sehr gut bewährt hat:


Was braucht man dazu:

1.) 3-molare Kaliumchloridlösung

2.) Eine kleine Injektionsspritze mit Nadel --- (sind auch welche mit "Kunststoffnadel" erhältlich) - (die Frage des Apothekers, für was ich die brauche verwirrte mich zunächst - der hielt mich wohl für einen Rauschgiftsüchtigen - dabei bin ich nur Onlinesüchtig <g>)

Die Kaliumchloridlösung stellt man so her, dass man etwa 224 Gramm (in der Drogerie erhältliches technisches) Kaliumchlorid in ein Rührgefäss mit Markierung bei 1 Liter (Gefäss aus der Küche entführen) mit etwas destilliertem Wasser gibt und dann mit destilliertem Wasser auf ein Liter auffüllt. Nach langem Rühren löst sich das Salz schön langsam.

Von der defekten Elektrode schiebt man den Silikonring nach unten und saugt mit der kleinen Injektionsspritze so viel als möglich des flüssigen Inhalts heraus, dazu muss man die Elektrode waagrecht halten und zum Schluss die Injektionsnadel nur ganz wenig hineinstecken.

Anschließend spritzt man mit der Spritze wieder möglichst viel (jedenfalls bis zum Loch) der hergestellten Kaliumchloridlösung in das Innere der Elektrode und verschließt dann wieder durch den Silikonring.

Jetzt stellt man die Elektrode in ein kleines Gefäss (so 1/4 Liter) wo etwa 5 Zentimeter hoch Kaliumchloridlösung eingefüllt ist und lässt die Elektrode so 2 bis 3 Wochen ruhen (verdunstetes Wasser im Gefäss mit dest. Wasser nachfüllen).

Dann wird die Elektrode getestet.

Auf diese Art und Weise konnte ich 2 von 3 als kaputt titulierte Elektroden wieder der Verwendung zuführen - wie lange sie halten, weiß ich allerdings noch nicht, vorläufig einmal schon 1 Monat.

Die o.a. Kaliumchloridlösung kann man natürlich auch in die Silikonverschlußkappe der Elektrode einfüllen und muss nicht die (teureren) Originallösungen (selben Inhalts) verwenden.


Viel Erfolg, Toni


Nachtrag: laut Mitteilung von einigen Aquarianern aus dem Compuserveforum Deutsches online Freizeitforum  kann man damit die Lebensdauer der Elektroden oft bis auf 8 bis 11 Jahre verlängern !



Tipps 
 PH-Elektroden

 

 

 

 

 

 

 

 
... meine private Homepage gestaltet aus Freude an dem und zur Förderung dieses so faszinierenden Hobbys ! :-)