-
hobby@anton-gabriel.at Umsetzung, Urheberrecht und ©Copyright : Ing. Anton Gabriel - Wien Über mich
Logo
 Hauptseite
 Übersicht
 Chemie
 Tipps
 Erfahrungen
 Meer
 Software
 Bauanleitungen
 Links
 Topseiten
 Awards
 Copyright/Impressum
  Kontakt
 Echo
 Forum - Archiv

Tonis Seite
Bauanleitungen und Basteltipps

Wie wiegt man 0,5 Gramm ?

Das irritierte mich vor vielen Jahren schon; man liest z.B.: ... und löst in 100 Milliliter 0,5 Gramm Diesesundjenes auf.... Wer hat eine so genaue Waage, wer hat solch kleine Gewichte ? Oder man löst die 10- oder 100- oder 1000-fache Menge Und verdünnt dann entsprechend ! Ja aber diese Chemikalien kosten dann eben entsprechend 1000 mal so viel !

Wer nicht in einer Apotheke wiegen lassen kann, kann sich eine genaue Waage auch recht einfach selber bauen (samt Gewichten). Mit meinem Eigenbauprodukt wiege ich auf 1/10 Gramm genau schon seit vielen Jahren.

Die Waage:

Was braucht man dazu: Alumaterial (voll) 1 mal 1 cm ca. 1 Meter Länge, Zwei Winkel (Alu oder anderes Metall) ca. 6 cm Schenkellänge, Grundplatte aus Holz (oder anderes festes Material) ca. 50 cm mal 10 cm, einige Schrauben und Muttern M3, Anglerleine (dünnste) ca. 3 Meter, 1 kleine Spiralfeder oder ein starkes Gummiband, 2 flache kleine Kunststoffschalen (Dosenverschlüsse) ca. 5 bis 10 cm Durchmesser, Eine Metallsäge, Schraubendreher, 3- oder 4-Kantfeile, Wenn vorhanden - Gewindebohrer (nicht zwingend) und eine einfache Bohrmaschine mit Bohrern.

Bild 1: Oben der Balken aus 1x1 cm Vollaluminium mit drei eingefeilten Kerben ( Für Lagerung in der Mitte siehe Bild 2 und die Waagschalen, welche mit dünnem Anglergarn befestigt sind). Der senkrechte Träger aus 1x1 Alu wird mit dem Winkel mit der Grundplatte verschraubt.

Bild 2: Links der Balken der auf dünnster Angelschnur gelagert ist (2) ! Rechts Details zur Lagerung: Der Winkel (links des senkrechten Trägers) ist mit zwei Schrauben am Träger verbunden, das eine Ende des Winkels ist nochmals umgebogen und mit einem Loch versehen, wo die dünnste Angelschnur befestigt (verknotet) ist. Die Schnur läuft über eine Kerbe des Trägers und ist über eine kleine Spiralfeder oder starkem Gummiband (1) an einer Schraube im Träger befestigt. So bleibt die zu Lagerung vorgesehene Angelschnur immer stark gespannt. Der Wiegebalken wird mit der mittleren (tiefen) Kerbe einfach auf die Angelschnur (2) aufgesetzt. Die Waagschalen einhängen und den Waagbalken mit z.B.: eine Schraubenmutter, die auf den Waagbalken gelegt wird, in die genaue Waagrechte bringen. Die mittlere tiefe Kerbe im Waagbalken soll etwas tiefer als die halbe Materialstärke sein, sodass hinterher der Schwerpunkt des Balkens eindeutig tiefer als die Lagerung (Angelschnur) liegt. So ist gewährleistet, dass der Balken austarriert werden kann und nicht dauernd kippt.

Die Gewichte:

Die Gewichte erzeugt man nach Fertigstellung der Waage so: Man gibt in die eine Waagschale ein Genau bekanntes Gewicht (z.B.: 10 Gramm oder genau! mit Messbecher gewogen 10 Kubikzentimeter Wasser. In die andere Schale gibt man einen entsprechend langen DRAHT (Kupferdraht, Blumendraht, Lötzinn etc) und zwickt mit einer Zange so lange Draht weg, bis der Waagbalken genau in der Waagrechten ist! (Wird zuviel weggenommen, muss man einen neuen Draht nehmen). So jetzt hat man sein erstes Vergleichsgewicht = Draht von z.B.: 12 cm Länge. Damit ist 1 Gramm 1,2 Zentimeter Draht. Das kann man mit dünnerem und dickerem Draht wiederholen und erhält so ein sehr genaues Sortiment von Gewichten (Drahtstücken) bis 1/10 Gramm herunter! Das war's ... nach wenigen Stunden Basteln kann das Wiegen von kleinsten Mengen kein Problem mehr sein.


 Bauanleitungen
 Waage bis 0,1 Gramm
... meine private Homepage gestaltet aus Freude an dem und zur Förderung dieses so faszinierenden Hobbys ! :-)