-
hobby@anton-gabriel.at Umsetzung, Urheberrecht und ©Copyright : Ing. Anton Gabriel - Wien Über mich
Logo
 Hauptseite
 Übersicht
 Chemie
 Tipps
 Erfahrungen
 Meer
 Software
 Bauanleitungen
 Links
 Topseiten
 Awards
 Copyright/Impressum
  Kontakt
 Echo
 Forum - Archiv
Tonis Seite

Echo - Infos und Tipps von Besuchern meiner Homepage

Nitratentfernung (98)

Hallo Toni,

ich habe eure (?) Seite über Aquariumchemie bereits häufig konsultiert und finde sie wirklich gut. Vielleicht kann ich jetzt selber etwas dazu beitragen.

Ich gehöre zu der Gruppe Aquarianer, die am liebsten alles selber macht. Dem folgend habe ich auch meine Aqauariumabdeckung selbst gebaut. Eine Nachfrage bei Chemikern, wie man Nitrat aus dem Wasser entfernen kann erbrachte kein verwendbares oder handhabbares Verfahren. Aber die Biologen konnten weiterhelfen. Deshalb ist meine Aquariumabdeckung nicht geschlossen. An den Stirnseiten habe ich Lücken gelassen, in die ich Balkonpflanzkübel eingehängt habe. Die Kübel sind mit Pflanzgranulat gefüllt und mit Philodendren bepflanzt. Mittels einer kleinen Pumpe die ich mit dem Licht zusammen betreibe, fördere ich tagsüber das Aquarienwasser durch den Kübel.
Die Anordnung hat zweierlei gute Effekte: - die Philodendren wachsen sehr schnell und lassen sich sehr schön als Rankpflanze rund um das Becken führen. Das ist zwar Geschmackssache, aber zum grünen Biotop des Beckens passt das einfach gut. - Diese Art Pflanzen brauchen für ihr schnelles Wachstum große Mengen Nitrat, das sie dem Aquariumwasser entziehen. Mein Becken hat ein Volumen von 700 Litern,und ist mit Anubias und Amazonas- Schwertpflanzen bestückt. Ich halte Haibarben und Hypostomuswelse und führe alle drei Wochen einen Wasserwechlse (200 Liter) durch. Seit die Philodendren eine gewisse Größe erreicht haben, ist der Nitratgehalt des Wassers auf ein Maß gesunken, dass die Testreagenzien (Dennerle Teststreifen, Brustman Tropfreagenzien) nicht mehr nachweisen können. Ich finde diese biologische Art des Nitratabbaus erwähnenswert, weil sie sehr effektiv ist und sehr preiswert zu berwerkstelligen ist. (die Pflanzen kosten nur ein paar Mark, die Kübel sind Pfennigartikel und die Pumpe ist für unter 20 Mark zu haben) Darüberhinaus ist sie dekorativ und bedarf fast keiner Pflege. Lediglich der Filterschwamm der Pumpe muss etwa alle drei Monate ausgespült werden.
Ihr habt auf eurer Seite gezeigt, dass Nitratfilter nix taugen (Anmerkung Anton: neuere Arten von Denitrifikationsfiltern z.B. mit Schwefel funktionieren zufriedenstellend). Zu Recht. Aber die Natur bietet mit dieser Möglichkeit ein tolles Werkzeug an, diesem Problem Herr zu werden.

Mit freundlichen Grüßen - Martin Schulz


 Echo
 Nitratentfernung
... meine private Homepage gestaltet aus Freude an dem und zur Förderung dieses so faszinierenden Hobbys ! :-)