-
hobby@anton-gabriel.at Umsetzung, Urheberrecht und ©Copyright : Ing. Anton Gabriel - Wien Über mich
Logo
 Hauptseite
 Übersicht
 Chemie
 Tipps
 Erfahrungen
 Meer
 Software
 Bauanleitungen
 Links
 Topseiten
 Awards
 Copyright/Impressum
  Kontakt
 Echo
 Forum - Archiv

Tonis Seite
Einige Beiträge zu Meerwasseraquarien

Iodzugabe - Strontiumzugabe im Meerwasser

Neben Strontium, Eisen, Mangan und Calzium ist Iod auch so ein "Additiv", was man im Meerwasserbecken wegen des raschen Verbrauchs künstlich zugeben kann. Wenn man nicht einer der käuflichen Zusätze verwenden will, kann man die Iodmischung auch leicht selbst herstellen.

Iod:
Man braucht dazu Kaliumiodit und Iod (Apotheke). Da sich Iod alleine kaum in Wasser auflöst, muss man erst in ganz wenig destilliertem Wasser (etwa 10 bis 20 Milliliter) 2 Gramm Kaliumiodit und nach vollständiger Auflösung 1 Gramm Iod auflösen. Erst wenn das Iod sich vollständig aufgelöst hat füllt man mit destilliertem Wasser auf 1 Liter auf.

Dosierung: man kann recht einheitlich einen Gehalt von Iod mit 0,06 Milligramm pro Liter als durchschnittlichem Wert in Salzwasser in vielen Veröffentlichungen lesen. Auch eine einheitliche Ansicht kann man erlesen: die Iodkonzentration verringert sich in wenigen Tagen. Da Iod für viele Korallen und Algen etc. erforderlich ist, andererseits auch Algen darauf angewiesen sind, ist die Dosierung eine Gratwanderung. Bei einer woechentlichen Dosierung von 0,06 mg/Liter kann man herrliches Faden- und sonstiges Algenwachstum bekommen. Ich schlage daher vor nur 0,02 mg/Liter Iod zu dosieren und außerdem keinerlei Iod zuzugeben, solange noch eine Algenplage im Becken herrscht (außer man hat kein Riffbecken mit niederen Tieren sondern eben ein Becken mit höheren Algen und Fischen, dann wirkt Iod meist Wunder in der Förderung des Wachstums von höheren Algen).

Für 0,02 mg/Liter Iod dosiert man auf 100 Liter Aqauriumwasser also knapp 1 Milliliter der Vorratslösung in der Woche (1 Milliliter ergibt 0,0252 mg/Liter Iod) oder 16 Tropfen pro Woche.

Eisen und Mangan:
Da die mit vielen Korallen in Gemeinschaft lebenden Algen auch Eisen und Mangan erhalten müssen, kann man auch den hier beschriebenen Eisen- Mangandünger (ohne Kalium) mit Chelat in der dort angegebenen Dosierung verwenden oder eine fertige (käufliche) Düngermischung verwenden, die möglichst außer Eisen keine anderen Düngerstoffe enthalten sollte. Auch hier gilt: nehmen die sonstigen Algen (insbesondere Fadenalgen) zu, so ist die Spurenelementzugabe sofort zu beenden.

Ganz allgemein wirkt sich eine Überdosierung von Zusatzstoffen im Salzwasser meist viel verheerender auf das Wachstum von lästigen Algen aus; um den positiven Effekt für niedere Tiere etc. zu erreichen gibt man also so wenig als möglich zu.

Strontium:
Zur Zugabe von Strontium (soweit man nicht fertige Mischungen bevorzugt) ist wieder eine recht einfache Sache, da eine geringfügige Falschdosierung wenigstens keine Algenplage auslöst. Strontium ist für viele Korallen und auch für die beliebten Kalkrotalgen erforderlich. Der Gehalt beträgt im Meer etwa 8 Milligramm pro Liter und soll sich im Aquarium innerhalb von wenigen Wochen verbrauchen. Ein brauchbarer Ansatz dürfte daher sein 1 Milligramm Strontium pro Woche zu dosieren. Dazu verwendet man Strontiumchlorid -6- Hydrat (Chemikalienhandlung) und löst 30 Gramm in 100 Milliliter destilliertem Wasser. Pro Woche dosiert man dann 1 Milliliter pro 100 Liter Salzwasser (entspricht 1 mg/Liter). Die Dosierung ist natürlich nur erforderlich, wenn man auch Strontiumverbraucher (Kalkrotalgen oder Korallen) hat.

Wenn man fertige Additivmischungen verwendet so sollte man nicht zusätzliche Stoffe dem Salzwasser beimischen, sondern sich genau an die Angaben der Hersteller halten. Außerdem ist nach wie vor hin- und wieder ein gewisser Anteil des Salzwassers auszutauschen....

Anton

 Meer
 Jod und Strontium
... meine private Homepage gestaltet aus Freude an dem und zur Förderung dieses so faszinierenden Hobbys ! :-)